auf wiedow sehen

September 5, 2011

Zwangsvernetzung bei yasni ? Oder . . . muss ich yasni um Erlaubnis fragen, wenn ich einen Kontakt lösche ?

Filed under: yasni — Andreas Wiedow @ 6:54 pm
Tags: , , , , , , ,

Wenn ich auf yasni neuerdings einen Kontakt lösche, dann scheint in der Service-Zentrale wohl umgehend eine rote Lampe rundum Alarm zu leuchten und wenn ich keine gute Erklärung parat habe, wird mein Profil gleich mit gelöscht.

Das ist freilich nur ein Socialmedia-Horror-Szenario und ich hoffe, es wird nicht Wirklichkeit. Aber stellen Sie sich mal vor, Sie betreuen als SocialMedia-Manager die Profile der Mitarbeiter Ihres Hauses auf yasni oder sorgen als Reputationsmanager dafür, dass im Falle des Falles schwarze Schafe aus den Reihen der von Ihnen Betreuten wieder entfernt werden.

Und dann beschweren sich die schwarzen Schafe beim yasni-Support und der hätte nix Besseres zu tun, als diese – in meinen Augen – Privatangelegenheit aufzugreifen, die Profilinhaber anzuschreiben und nachzufragen, warum die denn nur den betreffenden Kontakt gelöscht hätten ?

Wie würde es Ihnen als unbedarftem und von 3. Hand betreutem Profilinhaber dabei gehen ? Insbesondere wenn Sie Ihr Profil ruhigen Gewissens in die Hände eines erfahrenen Managers gelegt hätten in der Erwartung, gerade vor dem Mob auf yasni Ruhe zu haben ?

Weil gerade der ist es ja, der sich über solche Kleinigkeiten beschwert. Das wäre nun nicht weiter schlimm, ja wenn . . . wenn da nur nicht der yasni-Kundenservice aus Mangel an sinnvollen anderen Aufgaben dem Chef auf der Nase rumtanzen und entgegen seiner Doktrin eigenmächtig tätig würde.

Aber das ist ja nur ein Szenario. Hier kommt die Wirklichkeit . . . die stellt das alles noch in den Schatten . . .

. . . Da schreiben gelöschte Kontakte die Löscher an mit der Bitte um Stellungnahme, obwohl sie die im Grunde gar nicht kennen. Und damit nicht genug. Vereinzelt greifen die sogar zum Telefon, rufen bei Ihnen an und wenn es bei Ihnen zeitlich grade nicht passt, lässt der Anrufer nicht locker und avisiert gleich den nächsten Anruf für die kommende Woche.

Gerade so als wäre die Löschung des 3.478sten Kontaktes im Profil desjenigen der Weltuntergang und von höchster Bedeutung. Wahre Verschwörungstheorien machen da hintenrum möglicherweise schon die Runde.

Im Falle des – wie ich ihn bezeichne – Telefonstalkers hat sich der Angerufene übrigens tatsächlich bei yasni beschwert und nachgehakt, was die denn gegen solche Methoden einzelner User machen könnten.

Die Antwort (auszugsweise):

Wenn allerdings ein Yasni-Nutzer Sie außerhalb Yasnis wegen eines Yasni-Themas anruft, liegt das voll und ganz außerhalb unseres Einflussbereichs.
Wenn Sie etwas als Belästigung empfinden, haben Sie selbstverständlich die Möglichkeit, Anzeige zu erstatten oder sich zumindest polizeilich beraten zu lassen.

Kann ich nachvollziehen und macht auch Sinn. Allerdings habe ich hier demjenigen, der sich beschwert hat, als kleinen Trost mit auf den Weg geben können, dass yasni da gar keine andere Wahl hat und so antworten muss. Gleichwohl aber – und das können die aber so deutlich nicht sagen – die Beschwerde in das Büchlein desjenigen eingetragen wird und yasni im Wiederholungsfall sehr wohl Schritte gegen denjenigen einleiten wird bis hin zur Löschung des Profils.

Also . . . Beschwerden sind wichtig. Am besten mit Screenshot. Ansonsten . . . hat ja alleine die Reaktion des eigentlich Unbekannten auf Grund seines penetranten Verhaltens im Anschluss gezeigt, dass die Löschung berechtigt war. Selbst wenn die zuvor wegen etwas völlig anderem vorgenommen wurde, aber dazu komme ich noch bei den Gründen für das Löschen bzw. Ablehnen von sogenannten Bekannten auf yasni.

Noch eine Sache in dem Zusammenhang . . . wenn Sie die Entscheidung zum Löschen getroffen haben, lassen Sie sich auf keine Diskussion ein und ignorieren Sie den Betreffenden schlichtweg. Ich weiss, das ist schwer. Am Anfang. Aber mit der Zeit spart es Ihnen jede Menge Negativenergie, macht Sie stärker und selbstbewusster. Vor allen Dingen spricht es sich in den betreffenden Kreisen rum und Sie haben auch vor all den anderen Ruhe smile

Die häufigsten Gründe für das Löschen von ‚Bekannten‘ auf yasni (Google+, facebook, etc.)

1: Hat offensichtlich Schwierigkeiten mit Ethnien, die anders sind als weiss, kaukasisch.
2. MLMer, der Ihnen sogar Umschläge in den Briefkasten steckt mit der Bitte, im Falle, dass Sie von dem Angebot keinen Gebrauch machen wollen, das Einsteiger-Paket doch an einen möglichen Interessenten weiter zu geben.
3. Wichtige Vorstände von AGs, die die Bekanntschaft als Einbahnstrasse zum Versenden ihrer Nachrichten sehen.
4. Doppelherz-Fanatiker, die Ihren Namen sogar ungefragt auf – aus meiner Sicht rufschädigenden – Doppelherzlisten im Internet führen.
5. Leute, die sich zu Zeiten gleich mehrere Profile angelegt haben, um sich zeitaufwändig selbst im Ranking hochzuklicken.
6. Un-Bekannte, die an anderer Stelle über Sie herziehen.
7. Menschen, deren Profile vor Fremdeinträgen anderer fast überlaufen und die selbst nix oder kaum etwas zu sagen haben, ausser . . . Sprüche . . . von anderen. Als Linkeintrag.
8. Profilinhaber, die sich anderswo (z.B. in Blogs) dadurch hervortun, dass sie entweder nicht richtig lesen oder Offensichtliches nicht richtig verstanden haben und sich dadurch disqualifizieren.

Viele Gründe. Google+ hat zudem noch nach der anfänglichen ‚blinden‘ Kreis-Hinzufüge-Ekstase einen wirklich guten Satz nachgeschoben . . .

. . . Und den sollten sich einige auf yasni mal zu Herzen nehmen.

Weniger ist mehr.

April 9, 2011

Tina Jonasen recommends you to apply for a P1 membership.

Filed under: Netzwerke — Andreas Wiedow @ 8:41 pm
Tags: , , , , ,
Sometimes it’s not that easy to recognize spam mails especially for me when they’re about new networks. 

But before learning harder lessons I embedded a routine check way back to avoid getting trapped.

Let’s take the screenshot below (click picture to enlarge) . . .

 

First check: Do you know the messenger ? Failed. Don’t know them. And the one I know from elsewhere probably only shares the same name but wouldn’t send an invite nor – according to the name and their online identity – would qualify for said network according to the second check.

Note: Whenever you would get a similar invite from me you should also double-check. Most probably my identity would have been misused or there’s a name similarity for other reasons. And I certainly would only invite you when we had a good relationship and were connected elsewhere.

Second check: Google . . . p1.cn . . . which brought up 810.000 entries on google.com . . . and amongst them a blog called . . .

Chinese private social network P1 doesn’t want to expand abroad

 

. . . Citing / quote: Yu Wang, P1.cn founder & CEO, announces today at the 6th edition of CHINICT in Beijing that the Chinese private social network has no intention to expand abroad.

Third check – would I want to join ? According to this article . . . Inside P1.cn – China’s Exclusive SNS . . . hmh. Would you ?

So all in all . . . it qualifies as unsolicited spam mail and P1 would be better off checking their backdoors and whether they’re being abused too. I mean . . . it happens to dhl and ups too.

Here you can click and check whether you like it or not smile

I’ll expand on the above topic on my own wiedow blog soon.

56/60 to go to see 200 million children smile smile – Noch 56/60, um 200 Millionen Kinder lächeln zu sehen smile

Train your German brain. Follow my invite to AddPublic >>>>>

Have fun, Andreas Wiedow

AddPublic

Dezember 2, 2010

Die Achillesferse von AddPublic – Finetuning ?

Folgende Mail erreichte mich dieser Tage:

Hallo Andreas,

dieses AddPublic geht mir ziemlich auf die Nerven und nützt mir überhaupt nichts, – müllt nur meine Mailbox zu.

Wie weit bist Du mit Deinem Massen-Mitglieder-Gewinnungs-Projekt, und würde es etwas ausmachen, wenn ich mein Profil hier lösche?

Viele liebe Grüße

xxxxx (Name von der Redaktion geändert wink)

Diese Mail ist unter verschiedenen Aspekten interessant: (more…)

Februar 17, 2009

Die Neutralität von yasni bleibt gewahrt, Herr Mannichl . . .

. . . Haben Sie das Profil etwa nicht selbst angelegt ?

(more…)

November 22, 2008

Manuel Hachenburger ist ein Nazi. Ist Manuel Hachenburger ein Nazi ? Manuel Hachenburger behauptet das zumindest selbst . . .

Filed under: yasni — Andreas Wiedow @ 5:23 pm
Tags: , , , , , ,

. . . In seinem Schreiben an mich, datiert vom 14.11.2008, wenn er sagt, dass . . . (more…)

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: